Das ganz große Dilemma mit Facebook

Bei Facebook haben sie etwas Ungeheuerliches gewagt. Könnte man zumindest glauben, wenn man die aktuellen Reaktionen deutscher Medien und des BDZV so anschaut. Der Algorithmus wird also nun tatsächlich geändert, Inhalte klassischer Publisher dürften demnach erheblich an Bedeutung verlieren. Dabei rächt sich jetzt nur, dass etliche Redaktionen es in den vergangenen Jahren versäumt haben, eine echte Social-Media-Strategie zu entwickeln. Wer sich sklavisch an einen Kanal kettet, sollte sich hinterher nicht wundern…“Read

„Fire&Fury“ und die Falle für Journalisten

Über „Fire&Fury“ kann man sich amüsieren. Oder man kann erschrecken. Oder beides zusammen. Man kann es auch völlig gleichgültig hinnehmen und bestenfalls mit den Schultern zucken. Nur eines kann man bei diesem Buch nicht: überrascht sein. Wer es liest, sieht sich in dem bestätigt, was er schon immer geahnt/gewusst/befürchtet hat. Der US-Präsident als ein unterbelichteter Gimpel, der nichts weiß, nichts wissen will, ignorant und von schlechten Beratern umgeben ist. Daneben eine Familie, die mit irre noch vorsichtig umschrieben ist. “Read

Journalisten nehmen bitte den Hintereingang von Facebook

In nicht ganz wenigen Medienhäusern herrscht immer noch eine ebenso merkwürdige wie falsche Vorstellung vor. Für sie ist es für Facebook die einzige Daseinsberechtigung, eine zusätzliche Plattform für Medieninhalte zu sein. “Read

Event #madebygoogle, 4.10.16, Berlin. Medienwelten

Leben in zwei Medienwelten

Da leben wir nun am Anfang des Jahres 2018 – und trotzdem immer noch in zwei Medienwelten. Diese beiden Welten driften immer weiter auseinander. Was nichts daran ändert, dass schon bald nur noch eine übrig bleiben wird.  “Read

Und hier: Die letzte Nicht-Prognose der Trends für 2018!

Ok, ich gebe zu: Bei der Prognoseritis der letzten Jahre habe ich ab und an auch mal mitgemacht (nur zur Sicherheit, bevor es mir einer der Leser aufs Brot schmiert).  Ich habe immer wieder mal versucht, die wichtigsten Trends des kommenden Jahres festzulegen. Was meistens mehr oder weniger kläglich gescheitert ist. Manches ist mehr, das meiste aber eher weniger eingetroffen. “Read

Der wachsende Überdruss an Social Media

Für Facebook und andere soziale Netze hat es in den letzten Wochen wenig zu lachen gegeben. Neben einigen kritischen Stimmen aus frühere eigenen Reihen kommt jetzt womöglich noch ein neues Phänomen hinzu, das man bis vor kurzem noch gar nicht für möglich gehalten hätte: Social-Müdigkeit. Der Überdruss an Social Media. “Read

Mit weniger Wortanteil den Journalismus retten

Verlage und öffentlich-rechtliche Sender setzen munter ihren Kleinkrieg um den richtigen Wortanteil fort. Währenddessen sie sich im Silicon Valley vermutlich amüsiert fragen, ob sie eigentlich noch ganz dabei sind, diese Deutschen…“Read

Warum Video zur Grundaustattung gehört

Videos? Kann man schon mal machen. Irgendwann und eher nebenbei. So hört man das gerne mal aus Redaktionen. Dabei  gehört das Thema Video schon jetzt zur Grundausstattung jeder Redaktion, jedes Journalisten. Sollte es zumindest. “Read

Die Tageszeitung und das Jahr der Wahrheit

Vor ein paar Tagen war ich zu einer kleinen Debatte mit Online-Chefs diverser Zeitungen eingeladen – und habe da eine Prognose aufgestellt: Die Tageszeitung hat noch genau ein Jahr! “Read

Journalismus: Wühltisch statt Swimmingpool!

Wenn es um Geld geht, gibt es kaum eine Branche, die so verquer ist wie Journalismus: Geld ist eine Nebensache. Finden nicht nur viele Auftraggeber, sondern auch erstaunlich viele Journalisten selbst.  Auf Dauer entwertet sich eine ganze Branche buchstäblich selbst. “Read