Turi2-Edition: Weniger wäre mehr

Keine Ahnung, ob man zu einem Thema auch zuviel des Guten machen kann. Aber falls das gehen sollte, dann hat die Truppe, die den Schinken zum Thema „Werbung“ innerhalb der Turi2-Edition produzierte, eindrucksvoll den praktischen Beleg dafür geliefert.

Auf rund 200 Seiten bekommt man gefühlt tonnenschwer mehr oder weniger alles geliefert, was es zum Thema Werbung zu sagen und zu sehen gibt. Vieles davon ist gut, auch wenn man sich an vielen Stellen denkt: etwas weniger wäre vielleicht mehr gewesen…

IMG_1491

Man erfährt beispielsweise gleich zu Beginn, dass der Weltall-Sprung des Felix Baumgartner mit rund 50 Millionen eine der teuersten und spektakulärsten Werbemaßnahmen aller Zeiten war. Und dann erfahren wir, was man für diese 50 Millionen noch alles bekommen könnte an Werbung. Das ist ein netter, wenngleich auch nicht gerade umwerfend origineller Gedanke, der allerdings spätestens auf der sechsten oder siebten Seite etwas arg bemüht daher kommt.

Bei vielem anderen ist es ähnlich: Die Kollegen bauen eine schöne Geschichte, statten sie mit opulenter Optik aus – und versäumen es dann, rechtzeitig wieder auszusteigen. Die Welt der Werbung in Zahlen: nett, aber dafür reicht eine Doppelseite. Wichtige und prägende Köpfe aus der Werbung? Dito.

Bei vielem in dieser Turi2-Edition werde ich das Gefühl nicht los, dass die Aufbereitung dem Umstand geschuldet ist, unbedingt ein Buch machen zu wollen. Weswegen es wirkt, wie eine völlig überdimensionierte Ausgabe von Brand eins: schön, aber eben überdimensioniert. Sieht aber zugegeben sehr schick im Regal des Arbeitszimmers oder auf dem Wohnzimmertisch aus, wenn Besuch kommt. Ein 20-Euro-Dekostück, sozusagen.

Und wenn wir schon bei Brand eins sind, liebes Turi-Team: Das ganze in Preis und Umfang halbieren und dafür regelmäßiger machen, schon mal drüber nachgedacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.