Am Abend vor dem eigentlichen re:publica-Start twitterten die Veranstalter ein Bild. Mit vielen jungen Menschen drauf. Man habe nun mehr Volunteers als es bei der ersten re:publica Besucher gab, hieß es in dem Tweet. Nicht ganz ohne Stolz, berechtigterweise.  Aber nach einem kleinen Bundeswehr-Debakel und anderen Beobachtungen frage ich mich gerade: Was ist eigentlich aus uns geworden? “Read

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.