Raue Wirklichkeit 2016

Usability first: In den kommenden Jahren wird es vor allem darum gehen, neue Redaktions-Pakete für den Nutzer zu schnüren. Das ist schon wieder der nächste Schritt auf dem Weg zu einem digitalen Journalismus.

Als es noch DSL 1000 gab…

Wenn man ein Buch überarbeitet, das die Grundlage für ein neues Buch werden soll – dann stößt man auf echte Perlen. Vor allem dann, wenn es das eigene Buch ist, wenn es schon ein paar Jahre alt ist und wenn es sich um digitale Medien dreht.

Meint ihr „pferdeähnlich“?

Wenn ich mich ab und an mit branchenfremden Menschen unterhalte und mich dann als Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu erkennen gebe, dann höre ich in regelmäßigen Abständen die Frage, warum ARD und ZDF eigentlich dauern die Sendungen schon nach 7 Tagen aus den Mediatheken nehmen.

Pest im Focus

Wenn man wissen will, was im Onlinejournalismus alles schief läuft, muss man praktischerweise nur ein Beispiel nennen: Bei „Focus Online“ haben Sie sich anscheinend vorgenommen, auf eine ganz spezielle Art in den Lehrbüchern zum Thema Journalismus aufzutauchen…

Mein Leben in der Blase

Ab und an mache ich etwas, was mir erwartbar den Puls in die Höhe treibt: Ich kaufe mir eine FAZ. Und dann lese ich dort bevorzugt die Kommentare von den Leuten, von denen ich verlässlich weiß, dass unsere Sicht der Dinge weit auseinander liegt.

Dieses doofe Publikum!

Wie kann man mit digitalem Journalismus Geld verdienen? Sind Menschen, zumindest in Deutschland, überhaupt schon so weit, dass sie für digitale Inhalte Geld ausgehen? Geht dieser ominöse paid content?