Breaking: Schweinsteiger ist hetero!

Die Kollegen vom “Kicker” stehen normalerweise nicht dafür, Auslöser intensiver journalistischer Diskussionen zu sein. In der vergangenen Woche war das anders: Nach dem Outing von Thomas Hitzelsperger beschloss das Fußball-Magazin, diesem Thema keine einzige Zeile zu widmen. Mit mehreren interessanten Begründungen. Eine davon lautete sinngemäß: Das Privatleben und die sexuelle Orientierung eines Sportlers seien für [...]

Hiermit erkläre ich #pofallagate für beendet

Ha! Diese Medien, diese dummen Journalisten! Merken einfach nicht, wenn sie von einer Satireseite veräppelt werden, scheinen ab, ohne nachzudenken und verdummen dadurch gefühlt die halbe Menschheit. Glaubwürdigkeit dahin, haben wir doch schon immer gewusst.
So leicht kann man es sich in Urteilen über Journalisten und Medien machen, wie in Urteilen über ungefähr alles andere auch. [...]

Xaver, Franz-Peter und der Attrappen-Journalismus

Helmut Schmidt hatte es ja wie immer schon gleich gewusst: Wenn es so werde wie 1962, dann werde das “nicht sehr schlimm”, prophezeite der Lieblingsweise der Deutschen den Ausgang des Sturmtiefs namens “Xaver”. Tatsächlich war “Xaver” dann auch wirklich nicht sehr schlimm. Und heute redet keiner mehr drüber.
Ist ja auch schon einen ganzen Tag her, [...]

Jung, schwul, Sozi? Den machen wir rund!

Die Presse achtet das Privatleben des Menschen und seine informationelle Selbstbestimmung. Ist aber sein Verhalten von öffentlichem Interesse, so kann es in der Presse erörtert werden. Bei einer identifizierenden Berichterstattung muss das Informationsinteresse der Öffentlichkeit die schutzwürdigen Interessen von Betroffenen überwiegen; bloße Sensationsinteressen rechtfertigen keine identifizierende Berichterstattung.  (Pressekodex, Ziffer 8).
***
Michael Adam ist Landrat. In einem [...]

WAS SOLL DAS, HUFFPO?

In den letzten Wochen vor dem Start der deutschen “Huffington Post” hat es eine Diskussion gegeben, die sich vor allem um eines drehte: Ist es nicht das bevorstehende Ende des Journalismus, wenn Journalisten und andere Autoren für eine Redaktion schreiben sollen – und ihre einzige “Bezahlung” ist die Aufmerksamkeit und ein bisschen was vom Ruhm, [...]

Geständnisse eines selbstverliebten Laberers

Zunächst muss ich Ihnen heute ein Geständnis machen: Ich habe absolut gar keine Lösung für die Frage, wie sich eine Tageszeitung in die Zukunft retten könnte. Gar keine. Ich habe nur eine Ahnung, dass es so wie bisher nicht weitergehen kann. Das denke ich übrigens auch vom klassischen, linearen Fernsehen. Aber eine fertige Lösung? Wenn [...]

Und vor dem Tagblatt grasen glückliche Kühe

Mit Zeitungen, so der erste Eindruck der aktuellen Debatte, kann man irre viel anfangen. Man kann überwachungsfrei in ihnen stöbern, man kann sie knicken und einrollen, ohne dass das Display kaputtgeht. Und man kann sogar Fisch in ihnen einwickeln. Die Argumente, die man so hört, sind also nur bedingt dafür geeignet, der Gattung Tageszeitung eine [...]

#rp13, Tag 1: Telekomgesellschaftserdrosselung

Immer, wenn die Re:publica stattfindet, ist das auch ein ganz guter Anlass darüber nachzudenken, wo wir denn jetzt aktuell stehen mit unserem digitalen Leben, auch und gerade, wenn es um uns in den Medien geht. Man steht dann morgens vor der dann doch ganz beachtlichen Schlange, wartet eine knappe Stunde, bis man drin ist – [...]

Journalismus, eine Amtshandlung

Erst unlängst habe ich wieder etwas über mein Lieblingsthema gelesen: den kommunalen Haushalt. Dort waren im Lokalteil alles zu erfahren, was so einen waschechten, schönen Haushalt ausmacht. Wie hoch die Zuführung zum Vermögenshaushalt sein würde, beispielsweise. Wie hoch der Anteil der Personalkosten im Gesamtetat sei. Und wie viel an so genannter Kreisumlage man zu bezahlen [...]

Kanzler Rösler und die FDP/Grünen/Piraten-Regierung

(Vorwarnung: Der folgende Beitrag weist nur selten Fakten auf. Es geht eher um gefühlte Dinge. Aber möglicherweise haben Sie ja ähnliche Eindrücke, wenn Sie das konsumieren, was der Berliner Politikjournalistenbetrieb regelmäßig absondert.)
Für einen Toten ist Phillip Rösler ganz schön munter.
Eigentlich dürfte Rösler seit diesem Wochenende nicht mehr FDP-Chef sein. Zumindest dann nicht, wenn man regelmäßig [...]