Über mich

Mein Name ist Christian Jakubetz. Und ich mache ziemlich viel mit allen möglichen Medien.

Genauer gesagt: Ich bin Journalist, seit ich denken kann. Ich habe ganz normal bei der Schülerzeitung angefangen, habe mit der Tageszeitung weitergemacht und bin dann vor rund 15 Jahren nach Stationen beim ZDF, N24 und der KirchGruppe bzw. ProSiebenSat1 den Weg in die Selbständigkeit gegangen.

Foto: H.R. Bruns

Foto: H.R. Bruns

Seit 2006 konzentriere ich mich dabei auf Beratung, Publikation und Kommunikation in den digitalen Medien, ohne dabei auszuschließen, auch mal wieder ganz klassisch für „analoge“ Medien zu arbeiten. In dieser Zeit habe ich an nahezu allen Journalistenschulen Deutschland, Österreichs und der Schweiz unterrichtet, Lehraufträge an Universitäten angenommen, für die FAZ, Cicero und den BR gebloggt und Bücher über Journalismus geschrieben („Crossmedia“, „Universalcode“ und „Universalcode2020“).

Mit meinem Kollegen Kristian Laban berate ich Redaktionen und Unternehmen insbesondere in allen Fragen der digitalen Weiterentwicklung. Dazu gehören neben Formatentwicklungen auch neue Workflows, Personalentwicklung und strukturelle Veränderungen (Website: Jakubetz&Laban). Auf unserer Seite finden Sie eine Übersicht unserer Projekte und Arbeiten.

Mehr zum Thema „Digitaler Journalismus“ finden Sie auch auf der Universalcode-Seite.