Der ganze #ddj in einer App

Eine eigene App zum Thema „Datenjournalismus“ – ich hab´s ja hier schon ein paar Mal angekündigt. Und weil ich selbst daran mitgearbeitet habe – hier die Pressemitteilung der ABZV im Ot-Ton:

ABZV mit Kiosk-App im Apple-Store

Als erste Einrichtung publizistischer Bildungsarbeit hat die ABZV, das Bildungswerk der Zeitungen, eine Kiosk-App im iTunes-Store veröffentlicht. Unter app.abzv.de ist die Gratis-App für das iPad abzurufen. Die ABZV eröffnet damit einen publizistischen Bildungskiosk, der mit seminarbegleitenden Unterlagen und journalistischer Fachliteratur bestückt wird.

Digitales Magazin zum Datenjournalismus. Erster Kiosk-Beitrag ist ein iPad-Magazin (PDF unter ddj.abzv.de) zum Datenjournalismus. Das crossmediale Fachbuch erklärt „data driven journalism“ (ddj) auf einfache Weise und begründet überzeugend, warum insbesondere lokale und regionale Redaktionen in das Thema einsteigen sollten. Mirko Lorenz, international erfahrener Datenjournalismus-Trainer, ABZV-Dozent und Projektleiter des ABZV-Datawrapper erläutert, wie sich Zeitungen mit ddj neue Erlösquellen erschließen können. Das Magazin nennt zahlreiche Recherchequellen und -wege, präsentiert bereits erschienene Datenstorys, schlägt leicht umsetzbare Themen vor und gibt Tipps für unaufwändige Visualisierungen. Lokalredakteure der Dortmunder Ruhr Nachrichten berichten in Kurzvideos über ihre Erfahrungen bei der Umsetzung datenjournalistischer Themen. Die Interviews führte Christian Jakubetz, Projektleiter des ABZV-Serviceportals Universalcode. Die ausführlichen Videos sowie viele ddj-Specials sind dort erschienen.

screen480x480

Bereits vor drei Jahren hat die ABZV den Datawrapper entwickelt, eine Visualisierungssoftware, mit der Journalisten unaufwändig Daten aufbereiten und die fertigen Charts mit wenigen Klicks in die Webseite oder ins Printsystem einbetten können. Zahlreiche Redaktionen nutzen das Werkzeug mittlerweile. So verzeichnete die Seite datawrapper.abzv.de am Tag der Bundestagswahl über 500.000 Seitenaufrufe.

Am schnellsten erlernen Redaktionen datenjournalistische Fertigkeiten, wenn vorab professionell trainiert wird. Die ABZV unterbreitet ein gestaffeltes Angebot für Seminare vor Ort. Erfahrene Trainer erarbeiten mit der Redaktion Konzepte, die zum jeweiligen Medium und zum Verbreitungsgebiet passen. Zusätzlich erfolgt gezieltes Training für alle Stufen des Arbeitswegs: von den trockenen Zahlensammlungen zur relevanten Geschichte.

Datenjournalismus: Über die Perspektiven im Lokalen

Datenjournalismus im Lokalen from Christian Jakubetz on Vimeo.

Möglicherweise haben wir die Möglichkeiten des Datenjournalismus bisher auch einfach nur unterschätzt – und gedacht, das sei nur was für große, personell aufgemotzte Redaktionen. Stimmt ja gar nicht, sagt Philipp Ostrop von den „Ruhr Nachrichten“ in Dortmund. Zweiter Teil meines kleinen Interviews mit dem Dortmunder Lokalchef.

#ddj und der journalistische Alltag

Datenjournalismus bei den Ruhr-Nachrichten from Christian Jakubetz on Vimeo.

Lokalredaktionen und Datenjournalismus – das ist im Regelfall nicht unbedingt etwas, was man auf den ersten (und auch nicht auf den zweiten) Blick zusammen bringt. Dass das trotzdem geht, belegen seit geraumer Zeit beispielsweise die Ruhr-Nachrichten. Mit deren Lokalchef Phillip Ostrop habe ich mich darüber unterhalten, wie das in der Praxis funktioniert, was gut lief und welche Probleme es dabei gibt. Mehr dazu drüben beim „Universalcode“.