Vertrauenskrise: Gut gemeint ist nicht gut gemacht…

Auf den ersten Blick klingt die Theorie leicht paradox: Zu viel Korrektheit könnte mit schuld an der Vertrauenskrise der Medien sein. Doch genau das schreiben Daniel Ullrich und Sarah Diefenbach in ihrem neuen Buch. Ein Gespräch darüber, warum gut gemeint nicht immer auch gut gemacht hat ist. “Read

Journalismus 2020: Vergesst die Sache mit der Realität!

Ist Journalismus für alle da? Immer objektiv und die Realität abbildend? Nein, ist er nicht, kann er nicht, will er nicht. Höchste Zeit, das auch mal so zu sagen.  “Read

Digitales Mittelalter im Jahr 2017

Sommer 2017, die Welt digitalisiert sich. Die ganze Welt? Nein, eine ganze Reihe deutscher Unternehmen tut immer noch so, als ginge sie das alles nicht so richtig was an…“Read

Vertrauensfragen des völligen Unsinns

Unlängst hat eine Studie der Uni Würzburg für Aufsehen gesorgt. Für so viel Aufsehen, dass sie es sogar bis in die „Washington Post“ geschafft hat. Demnach soll das Vertrauen der Deutschen in ihre Medien im vergangenen Jahr sprunghaft gestiegen sein; teilweise um zweistellige Prozentpunkt-Zahlen. “Read