Tief im Westen (2): Die Stadt ohne Gesicht

Tweet

Es ist ja schon erstaunlich, wenn man irgendwo hinkommt und dann etliche seiner Vorurteile und Klischees über den Haufen werfen muss. Noch viel erstaunlicher ist es, wenn man ankommt – und seine Vorurteile bestätigt findet. Nun kann man nach einem knappen Tag an einem neuen Ort noch nicht unbedingt viel über eine Stadt sagen. Aber …

Stecker raus, Flipboard rein

Tweet

Diese Geschichte um das Aus des FAZ-Blogs „Ctrl-Verlust“ war für mich eine der interessantesten Belege dafür, dass das mit der Meinungsführerschaft im Netz und in unserer so wunderbar pluralen digitalen Welt auch nicht sehr viel anders funktioniert als im echten Leben. Und dass es in der Bloggosphäre und im Web 2.0 auch nicht sehr viel …

Es gibt keine Presse mehr

Tweet

Es gibt keine Presse mehr. Vielleicht muss man diese merkwürdige und dennoch naheliegende Erkenntnis an den Anfang eines Eintrags stellen, der sich im Wesentlichen mit einem ebenso merkwürdigen Kommentar des FAZ-Medienredakteurs Micheal Hanfeld auseinandersetzt. (Hanfeld hat es übrigens soweit gebracht, dass der ARD-Vorsitzende einen offenen Brief an Herrn Schirrmacher schrieb).
Die Welt von Michael Hanfeld (dessen …

Tief im Westen (1): Ich und der Pott

Tweet

Ab Freitag bin ich für zehn Tage in Essen und um es vorweg zu sagen: Mein Bild vom Ruhrpott, um den es in den eineinhalb Wochen gehen wird, ist vermutlich noch klischeehafter als das von Afrika. Nachdem ich allerdings auch in Südafrika wenigstens ein bisschen was dazu gelernt habe, bin ich halbwegs zuversichtlich, dass sich …

Und wo bleibt das Positive (6)?

Tweet

Hier. Und heute gleich in doppelter und ausführlicher Form. Zum einen gibt es das wirklich wunderbare Stück von Heribert Prantl, der in der SZ völlig unaufgeregt feststellt, dass es  keinen Grund gebe, sich vor der Zukunft des Journalismus (und der Journalisten) zu fürchten. Und dass Blogger und Journalisten gar keine geborenen Feinde sind. Im Gegenteil:
Es …

Macht bloß kein Fernsehen

Tweet

Täuscht der Eindruck — oder ist die Euphorie um das Thema Videos im Netz langsam schon wieder vorbei?  Tatsächlich kann man derzeit nahezu jeden Medienschaffenden in ein umfangreiches Gespräch zum Thema „Soziale Netzwerke“ verwickeln, so wie man es noch vor zwei Jahren beim Thema Videos machen konnte. Die Ähnlichkeiten sind frappierend: Bei beiden Themen plapperten …

Zum Abschluss: ein paar Videos und was Selbstgebasteltes

Tweet

Das „Klartext“-Magazin der 48 K der DJS ist seit gestern abend fertiggestellt — wir haben noch eine ganze Reihe neuer Videos draufgepackt. Beispielsweise lernt man jetzt einiges darüber, wie es ist in einem Ort zu leben, dem die Einwohner weglaufen. Nein, er liegt nicht in Mecklenburg-Vorpommern, sondern in Niederbayern:

Und weil man ja nicht immer alles …

Und wo bleibt das Positive (5)?

Tweet

Hier.  Man muss ja wirklich kein Sportfan sein, um den Sportteil der „Süddeutschen“ einfach nur lesenswert zu finden. Heute kamen die Kollegen auf die wunderbare Idee, nach der alles überstrahlenden WM eine „Bundesliga-Nachhilfeseite“ zu machen, die so wunderbar sanft-ironisch geschrieben war, dass ich sogar nachgelesen habe, wie die derzeitige Lage in Hoffenheim ist, obwohl mir …

Warum ich kein (reiner) Journalist mehr bin

Tweet

Vor ein paar Tagen war es dann soweit: Ich hatte ernsthaft überlegt, doch noch mit Flattr zu beginnen. Aus Prinzip, Protest und überhaupt.
Der Reihe nach: Meine grundsätzliche Haltung zu Flattr hat sich nicht verändert, ich halte übrigens auch die Meinung von Sascha Lobo dazu zwar nicht wirklich für stringent, aber dennoch nachvollziehbar (das gilt für …

It´s the content, stupid!

Tweet

Man ahnt das ja jetzt schon etwas länger: Das iPad und seine Epigonen retten die Zeitung. Der BDZV hat deshalb in seiner Jahrespressekonferenz darauf hingewiesen, wie wichtig die Tablets für die Zukunft seien. In der offiziellen Pressemitteilung des Verbands liest sich das dann so:
Die gesamte Branche bewege sich in einer wichtigen Experimentierphase. Es bestehe Konsens, …