Raue Sitten im Sport

Das Gefühl, dass es im Sportjournalismus bzw. bei der Berichterstattung über Events merkwürdig zugeht, habe ich schon länger. Hier habe ich ein paar Gedanken darüber abgelassen, warum es überaus merkwürdig ist, dass sich niemand über den geplanten de-facto-Maulkorb der Deutschen Fußball-Liga in der Bundesliga-Berichterstattung und das eigenartige Gekungel zwischen Liga und Kirch auslässt. Passend ins Bild die Erfahrungen des „Westen“-Kollegen Markus Hündgen beim ADAC: Nicht nur, dass man dort Onliner immer noch als irgendwie nicht richtig existente Journalisten ansieht und man dort auch offensichtlich droht, die Berichterstattung eines Jahres zu checken, um dann im nächsten Jahr ordentlich zu selektieren, wer rein darf (vulgo: Wer die richtige, ehrerbietende Berichterstattung abgeliefert hat), nee, noch lustiger: Bei der Akkreditierung mussten die Redaktionen die IVW-Klickzahlen des jeweiligen Vormonats angeben.

Beteilige dich an der Unterhaltung

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.