Selbst-Dreher

Eine Meldung aus dem Kress, die zwar richtig und gleichzeitg aber doch wieder falsch ist: 

Selbst-Gedrehtes
gibt es auf www.myvideo.de zu bestaunen. Unter der Adresse ist eine sogenannte Video-Community an den Start gegangen. Das Prinzip: Wer einen selbst gedrehten Video-Clip besitzt, kann diesen anderen Nutzern präsentieren. Derzeit listet „MyVideo.de“ rund 5.000 Filme auf. Die Zahl soll binnen zwei Monaten auf eine Mio anschwillen. Hinter der Site, die sich durch Werbeeinblendungen finanzieren will, steht das Unternehmen Videocamp. Zuständige Mediaagentur ist Magic Internet, Berlin.

Richtig: Das Portal gibt´s jetzt.

Nicht wirklich richtig: Die Meldung suggeriert, als wäre das was Neues. Tatsächlich begibt sich MyVideo in Konkurrenz zu einigen anderen (auch im deutschsprachigen Raum), die bereits auf diese Idee gekommen sind. Spannendste Frage deshalb: Dass es ein Potenzial für so etwas gibt, ist spätestens seit YouTube unbestritten. Die Frage ist: Wie groß und wie nachhaltig ist es?

Beteilige dich an der Unterhaltung

3 Kommentare

  1. Da gemuckelt wird, dass die Samwer-Brüder direkt oder indirekt beteiligt sind, würde ich das Ganze schon ernst nehmen…

    Googelt mal nach dem Verantwortlichen für Pressearbeit.

  2. Logisch, dass Monate nach dem Hype in den USA nun auch deutsche Anbieter auf den Zug aufspringen wollen. Aber innovativ sind die Deutschen dabei nicht wirkliich. Ob Myvideo.de oder all die anderen neuen Anbieter wie Clipfish.de, die aus dem Boden sprießen, haben nichts wirklich Neues zu bieten. Bin gespannt, wer sich in Deutschland dabei am Markt durchsetzen wird.

  3. Wohl wahr, da kommt die Marktbereinigung ziemlich schnell. Upload-Möglichkeiten und Webspace für Videos – das alleine ist in der Tat nicht mehr sehr originell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.