Anti-Portale

Tweet

Wenn man das Web – so wie der Spiegel in seiner aktuellen Ausgabe – darauf reduziert, dass sich dort Menschen ausziehen, entblößen, entblöden, dann darf man sich nicht wundern, dass die Distanz zwischen den klassischen Medien und all den Anti-Portalen, die quasi von ihren Nutzern programmiert werden, nicht kleiner wird. Ich bin kein Web 2.0-Epigone, …