OE24

Schon vor einigen Monaten auf Wiedervorlage gelegt und inzwischen im Zuge eines anderen Projektes aus persönlichem Interesse wieder hervorgekramt: oe24, der Online-Ablegenr der mit großem Ballyhoo gestarteten Tageszeitung „Österreich“. Was soll man dazu noch sagen? Erstaunlich jedenfalls, dass es immer noch Leute gibt, die die Fehler aus dem Jahr 2001 heute wieder begehen. Das Portal ist schwer, saulangsam, unstrukturiert, bunt, aufgebläht, optisch und technisch irgendwo rund um 2000 angesiedelt. Dafür, dass man eigentlich ganz was Neues, Großes schaffen wollte (zumindest bei der Zeitung), ist die Online-Ausgabe nach einem Vierteljahr eine herbe Enttäuschung. Ich hatte um einiges mehr erwartet. Raus aus den Bookmarks. Gehen Sie weiter, hier gibts nichts mehr zu sehen, wirklich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.