Geld für Content

Dass YouTube jetzt für Inhalte auch bezahlen will, freut mich aus mehreren Gründen: zum einen, weil es irgendwo auch ein Eingeständnis dafür ist, dass gute Arbeit eben auch Geld kostet – und zum anderen, weil hoffentlich diese andere-arbeiten-lassen-Attitüde der sausausaubillig-Epigonen damit mal einen Dämpfer bekommt.

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. Ist der Grund nicht eher, dass gegenwärtig viel Geld ins Internet fließt und nur wenige lohnende Investments zur Verfügung stehen? (Nein, natürlich erinnert uns das nicht an irgend etwas…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.