Hier sprriggt *älekom. Wie gät?

Telefon (läutet hektisch): *rrrrrring*

Stimme am Telefon (in gebrochenem Deutsch): „Gutän Tag. Hier iss Deutsche *älekom. Tarrifabteilung. Wie gäht es Ihnen?“

Ich (verwundert): „Gut. Warum?“

Stimme: „Ich sähe hierr, dass Sie sind Kunde bei uns. Und ich will Ihnen machen neue Angebot. Das Angebot…“

Ich (unterbreche): „Ähöm, Moment…ich bin kein Kunde bei der *elekom.“

Stimme: „Aah. Sie haben gewechselt?“

Ich: „Ja.“

Stimme: „Zu wäm?“

Ich: „Zu xxx.“

Stimme (lacht meckernd): „Hähähhä. Da zahlen Sie vill zu vill. Wissen Sie was? Ich macke Ihnen neue, bessere Angebot. Mit 16er DSL.“

Ich: „16er DSL? Hier? Im tiefsten Niederbayern?“

Stimme: „Ja. Brauche nur Ihrä Kundennummer.“

Ich: „Aber ich bin doch gar kein Kunde mehr.“

Stimme: „Ich kann auch späta nochmal anrufen. Dann können Sie Kundennummer suchen. Haben Sie sicher noch von früher.“

Ich: „Guter Mann, entweder Sie machen mir Ihr Angebot oder Sie lassen es, aber ich such doch jetzt nich nach…“

Stimme (untebricht): „Ohnä Kundennummer keine Angebott. Leider.“

Ich: „Klingt zwar absurd, aber dann halt nicht.“

Stimme: „Wollen Sie wirklich nicht suchen nach Kundennummer, dann rufe ich spättä…“

Ich: „Nein, wirklich nicht.“

Stimme (motzt): „Sie sind wirklich schwierig, hier rufe ich nix mehr an…“

(klong…legt auf)  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.