DasErste-Mediadurcheinander

Nach ausgiebiger Betrachtung der ARD-Mediathek jetzt endlich dazugekommen, auch die Mediathek von „Das Erste“ zu begutachten. Bevor Sie wegklicken: Die Mediathek der ARD und vom „Ersten“ sind keineswegs identisch. Ich habe sogar mal eine Begründung dafür gelesen, habe sie aber nicht verstanden und empfehle deswegen die für alle Fälle greifende, unschlagbare Logik von Edmund Stoiber: Weil das ja klar ist.

Und weil das ja klar ist, nimmt man langmütig auch hin, was die ARD – pardon: das Erste da abliefert. Kurz gesagt: Zwei Studenten aus dem ersten Semester hätten es besser hinbekommen. Jetzt, Montag mittag, werden als neueste Videos u.a. „Das Wort zum Sonntag“ und der Börsenbericht vom vergangenen Freitag annonciert, außerdem gibt es eine Zusammenfassung der letzten Ausgabe von „Verbotene Liebe“. Viel Verbotenes kann da allerdings nicht passiert sein, die Folge lässt sich nämlich in 31 Sekunden erzählen. Immerhin fragt die ARD – pardon: Das Erste – freundlich nach: Möchten Sie dieses Video weiterempfehlen?

Wenn Sie dann schon nix weiterempfehlen wollen, dann hat die ARD – pardon: Das Erste – noch einen Tipp für Sie. Die Nominierung von Jogi Löws EM-Kader. Das ist zwar fast 9 Minuten lang, ziemlich ungeschnitten, live kommentiert und außerdem schon vier Tage alt, aber man wird ja nicht kleinlich sein: Bekanntlich kann man sowas gar nicht oft genug sehen.

Kurz gesagt also: Nicht eine, nein gleich zwei echte Video-Qualitätsinseln, die die ARD und die ARD – pardon: Das Erste – aufgestellt haben. Und den Mut muss man ja erst einmal haben, etwas online zu stellen, was vorher offensichtlich keinerlei Funktionskontrolle unterzogen wurde.

Beteilige dich an der Unterhaltung

4 Kommentare

  1. was soll daran so schwer sein?
    ard = die sendegemeinschaft
    das erste = das programm auf der fernbedienung
    sind sie sicher, dass sie (medien-)journalist sind?

  2. Ich bin definitiv kein Medien-Journalist. Sind Sie sicher, das irgendwo gelesen zu haben?

    Und, äh: DasErste wird von der ARD gemacht, oder?

  3. dafür, dass sie mit medien nichts zu tun haben, schreiben sie ganz schön viel darüber.
    egal, ich will hier ja keinen zaun vom streit brechen. schliesslich lese ich sie ja manchmal ganz gerne.
    stellen sie sich es einfach so vor: viele landesanstalten (radio+tv) + nationales radio (=deutschlandradio) ergeben die ard. die ard-mediathek ist also deren mediathek, die gesamtheit sozusagen, radio und tv.
    das erste ist „nur“ der primäre tv-sender der ard und zwar der, wo alle mitmachen. findet man bei manchen leute auf der fernbedienung auf der „1“-taste 😉

    die kritik zu der mangelnden qualität der websites teile ich übrigens, aber ob es 2 studenten besser hinbekommen hätten bezweifle ich, gestalterisch vielleicht.
    von der infrastruktur, also dem verteilen der daten, bestimmt nicht.

  4. Doch, ich habe was mit Medien zu tun. Ich bin nur kein Medienjournalist.

    Und natürlich verstehe ich als Medienmensch den Unterschied zwischen ARD und Erstem. Aber will ich als Nutzer ernsthaft darüber nachdenken müssen, ob ich Anne Will bei der ARD (also: beim produzierenden NDR) oder doch eher im Ersten (wo sie gesendet wird) finde?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.