some things change (…and some things never change)

kann mich erinnern, in der hochphase der new economy ganz viele konzepte gelesen, und, hmpf, auch selber geschrieben zu haben, die fantastisch waren. so fantastisch, dass man mit einem mindestmaß an resthirn eigentlich hätte wissen müssen, dass sie vor allem eines gemeinsam haben: they won´t work…

ehrlich, immer wenn ich auf meinem rechner überreste aus dieser zeit finde (bevorzugt powerpoint-präsentationen mit 77 charts und vielen bunten kurven, die alle steil nach oben zeigen), frage ich mich, warum mich damals eigentlich niemand in sicherheitsverwahrung genommen hat.

nach abendichen roundup via skype nach malle mit dem alten leidensgenossen mike zu folgender feststellung gekommen: wir waren ziemlich krank damals, wie überhaupt die ganze branche sich damals hart am rand bewegte. inzwischen passieren aber immer mehr sachen, die erstaunlicherweise nicht nur fantastisch klingen, sondern auch noch funktionieren.

dass ich bspw. den ganzen abend über leises meeresrauschen im hintergrund hörte,weil mike entspannt mit dem bluetooth-headset auf seiner veranda saß, wir dabei auch noch paralell surfen und uns gegenseitig webseiten empfehlen konnten und uns das ganze skypeseidank keinen cent kostete – ist für mich technikdummy immer noch ein wunder der natur.

wir sind dann aber auch auf die erstaunliche erkenntnis gekommen, dass multimedia derzeit endlich wieder ein wirklich spannendes und perspektivisches thema ist. ob das blogs, vlogs, podcats sind, ob es citizen journalism oder ganz einfach neue technologien und restrukturierungen in medienhäusern sind – man hat erstmals seit ziemlich langer zeit das gefühl, hier könnte etwas heranwachsen. möglichgerweise liegt das ja auch daran, dass die branche nicht wie beim ersten anlauf lauthals tönt, gerade die welt auf den kopf zu stellen, sondern dass sich diese zweite revolution eher still und leise, dafür aber in umso atemberaubenderem tempo vollzieht. kann mich jedenfalls kaum ernnern, wann ich das letzte mal so viele spannende entwicklungen und themen wie momentan um die ohren hatte. und das meine ich ausnahmsweise mal ganz unironisch.

muss jedenfalls demnächst mal wieder eine mehrstündige skypeleitung nach malle aufbauen. ist ja schön und recht, im stillen bloggerkämmerlein vor sich hinzuphilosphieren, aber der smalltalk mit einem anderen schlaumichel ist irgendwie inspirierender.

schweinchen doof on: muss mich doch nochmal korrigieren. nicht alles, was derzeit läuft, funktioniert. es gibt eine webseite, deren relaunch nienienienie funktionieren wird. kann euch aber leider nicht verraten, welche… (schweinchen doof off)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.