CNN und Citizen Media

CNN setzt künftig verstärkt auf Zuschauer und Reporter:

Der US-amerikanische Nachrichtensender CNN ruft auf seiner Website dazu auf, selbstgeschossene Bilder und Videos von aktuellen Ereignissen einzureichen. Der Krieg im Libanon, heimkehrende Soldaten, aber auch Wirbelstürme und Kinder im Sport sind Themen, zu denen CNN privates Bildmaterial sammeln und veröffentlichen will. Artikel, zu denen ausdrücklich Leser-Material gewünscht wird, werden zukünftig auf der CNN-Website mit einem roten I-Logo gekennzeichnet, der ganze Vorgang I-Report genannt.

Soweit die nackte Nachricht aus Spiegel online – und der daraus resultierende Alle-paar-paar-Tage-mal-Besuch bei der Readers Edition. Bisschen arg peinlich, das heute. Dort steht nämlich auf der Startseite, bei den Alpenetappen der Tour sei noch keine Entscheidung gefallen. Datum: 18. Juli. Dass direkt darüber eine Geschichte steht, nach der R. Scharping das Dopen generell nicht so sehr befürwortet, macht es nicht besser. Generelle Anmerkung: Das hier wird jetzt kein RE-Watchblog. Ich finde es nur über die Maßen erstaunlich, dass ein derart groß beworbenes Pionierprojekt mit derart eklatanten Schwächen an den Start geht.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.