Man nenne sich Guru…

…arbeite mit einem Blogger zusammen und wärme uralte Kamellen auf.

Man klebe dann das Label Web 2.0 drauf und hype das Ganze ein bisschen und auf einmal nennen wir das ein „spannendes mediales Experiment“. Ungeachtet dessen, dass es sowas in anderen Formen in der Medienallee in Unterföhring schon vor etlichen Jahren gab. Und abgesehen davon, dass ich sowas in diesem Jahr auf einem anderen Blog während der Fußball-WM – zugegeben eher etwas zufällig, aber dafür mit den Leuten mit dem größten Sachverstand auf diesem Planeten – aus einem Hotelzimmer in Köln heraus praktiziert habe. Sowas nannten wir damals spaßeshalber Liveblog und es waren die geilsten und lustigsten Fußballabende, die ich jemals alleine verbracht habe. Allein war ich da ja nur im übertragenen Sinn.

Mir wär allerdings nicht der Gedanke gekommen zu behaupten, ich würde gerade ein völlig neuartiges spannendes mediales Experiment wagen. Nun gut, all diejenigen, die ihr im Juni dabei wart – ihr wart Pioniere! Helden! 

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. jetzt fehlt nur noch ein kleiner postillon namens f.j.e. der das ganze dann als seine erfindung in den lebenslauf schreibt… ich ruf ihn eben mal an und gratulier ihm schon mal….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.