Ein bisschen Software

Aus gegebenem Anlass ein kleiner Einblick in die Software, die ich zur Bearbeitung von Bewegt- und Unbewegtbildbild verwende…

Für Videos reichen im Grunde Adobe Premiere auch in der Elements-Version und AVID in der Free-Version aus. Vor allem AVID ist auch in der Free-Version wirklich ein vollwertiges und gut ausstaffiertes Schnittprogramm, mit dem TV-taugliches Material gemacht werden kann. Dem Profi-Cutter wird das natürlich nicht ausreichen, aber wer einen fixen Dreiminüter fürs Web oder auch fürs Fernsehen machern will, kommt mühelos damit aus. Beide, sowohl Premiere als auch AVID, sind dem Moviemaker von Windwos deutlich überlegen – letzterer eignet sich wirklich nur fürs Homevideo oder für den ganz schnellen und nicht wirklich sauberen Schnitt von Rohmaterial. Von AVID gibts übrigens auch kostenlose und gute Kovertierungssoftware.

Apropos Konvertierungen: Da bleibe ich nach wie vor bei den Video-Tools von AVS. Leicht zu handhaben und flexibel in den Anwendungen. 30 Euro, dier wirklich gut investiert sind. 

Gute Alternative zu Tools wie Soundslides ist inzwischen das gute, alte Photoshop in der Elements-Version. Darauf vertonte Slideshows zu machen, ist denkbar einfach. Im Zusammenspiel mit AVS wird aus der Slideshow dann mühelosein chices Flash-Movie oder auch eine mobilfähige Geschichte.

Vertonung: einfach, aber für mich immer noch das angenehmste – Audacity.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.