Des Leser-Reporters Grenzen

Gestern abend auf CNN: Live-Coverage des britischen Senders iTV zur Flutkatastrophe in Großbritannien. Dabei das übliche Spiel, das man im TV bei solchen Anlässen spielt – eine Live-Schalte nach der anderen, geordnet nach geographischen und inhaltlichen Aspekten. Dann schließlich zum Schluss eine Rubrik mit dem Titel „Your Pictures“. Der gesendete Beleg dafür, dass speziell im Fernsehen Hobbyreporter nur sehr begrenzte Einsatzmöglichkeiten haben. Verpixelte, verwackelte, grobkörnige Fotos und Videosequenzen, null Erkenntniswert, null Information, deren Armseligkeit irgendwie noch armseliger wird, wenn man sie unmittelbar neben hochauflösenden Fernsehbildern sendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.