Die Lachnummer von Vodafone

Als ich gestern das erste Mal den Vodafone-Werbespot (genau…den) sah, konnte ich nach ein paar Sekunden schon nicht mehr hinschauen. Ich habe nun mal das Problem, mich schnell fremdzuschämen. Zunächst fand ich einfach nur schlecht abgekupfert (sorry, Leute, aber diese Idee haben vor euch tausend andere schon besser umgesetzt), aber als dann irgendwie noch ein paar bemitleidenswerte Blogger singen mussten und den Autoren wirklich nichts Platteres als „Heroes“ einfiel, war es um mich geschehen. Das ist vermutlich das, was jedem Praktikanten in einer Agentur als erstes in den Sinn kommt, wenn er so eine Geschichte drehen soll. Heroes! Bowie! Wenn das die Generation, jene Szene sein soll, der ich mich irgendwie zugehörig fühlen soll, bin ich lieber nicht dabei und verzichte gegebenenfalls sogar aufs Telefonieren. (Normalerweise sind mir Telko-Spots ja völlig egal, aber der soll mich angeblich ansprechen..)

Ich find´s auch gar nicht schlimm, dass Blogger für ein Produkt Werbung machen, so talibanös bin ich da nicht. Ob man sich allerdings selbst einen Gefallen tut, für eine derartige Lachplatte den Kopf hinzuhalten, würde ich bezweifeln.  Bei mir  jedenfalls hat das genau den umgekehrten Effekt bewirkt, was zugegeben an meinem angeborenen Trotz liegen kann. Jedenfalls bin ich jetzt  richtig stolz darauf, iPhone und T… zu nutzen, das habt ihr jetzt davon!
Das alles wollte ich schreiben, aber Kollege ix war viel schneller und pointierter…das kommt davon, wenn man zu langsam ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.