Shredder.de

Es ist ja immer wieder lustig zu beobachten, welche erstaunlichen Fehler Leute machen, die mit diesem Internet etwas veranstalten wollen. Die interessanteste Beobachtung des heutigen Tages kommt ausgerechnet vom wackeren Verfechter des Qualitätsjournalismus, Hajo Schumacher, der heute mit einigem Brimborium seinen „Onlineshop für Qualitätsjournalismus“ spredder.de online gestellt hat.  Von der etwas arg bemühten Wortwahl abgesehen, staunt man doch sehr über unfassbare lange Ladezeiten, eine offensichtliche Total-Unausgereiftheit der Seite und bizarre URL´s wie diese hier:

https://www.spredder.de/users/gdgkgbglhfgcgfhehkeaghgngbgjgmcogdgpgn/contactdata

Ist es eventuell möglich, dass das Hyperportal für Qualitätsjournalismus ziemlich schnell und eher unausgereift auf den Markt geworfen wurde? Und dass möglicherweise sich der eine oder andere potentielle Download-Kunde ein paar Gedanken macht, wie weit es vielleicht mit der Qualität der Autoren her sein könnte, wenn schon die Seite offenbar eher nicht so qualitativ ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.