Ein Buch – das Update (45): Wir wollen Virenschleuder werden!

Wir brauchen — mal wieder — Ihre Hilfe! Keine Sorge, die Bitte an Sie ist diesmal nicht übermäßig groß. Aber kurz bevor wir auf der Zielgeraden für „Universalcode“ einbiegen, ist uns der „Virenschleuderpreis“ über den Weg gelaufen, der für ungewöhnliche und innovative Marketingmaßnahmen verliehen wird.

Zwei Gründe, die für uns nicht entscheidend dafür waren, dass wir das Buch dafür eingereicht haben. Erstens: Man verdient nix daran, es geht ausschließlich um die Ehre. Zweitens hat es auch nichts mit persönlicher Eitelkeit zu tun. Den Preis würde sich niemand von uns irgendwo übers Bett tackern. Meinetwegen teilen wir ihn mit der gesamten Universalcode-Community.

Warum uns der Preis sonst interessiert? Wir haben jetzt rund ein Dreivierteljahr damit verbracht, außerhalb der konventionellen Verlagsstrukturen zu arbeiten. Wir haben keinen Euro für irgendwelche sinnlose Werbung und für teure Verlagsstrukturen ausgegeben. Trotzdem hat bisher alles wunderbar geklappt und irgendwann im Sommer haben wir das erste quasi communitygenerierte Journalismus-Buch in der Hand. Ich fände es großartig als Signal gegen das Genöle und Gejammere gerade in der Medien- und Verlagsbranche, wenn wir zeigen könnten: Hey, es geht auch ohne das ganze Gedöns.

Und dafür wäre ein solcher Marketingpreis ein tolles Ding. Können wir also noch einmal geballte Communitypower entwickeln, geht das?

Der Preis ist ein Publikumspreis. Simple Regel: Wer die meisten Like-Buttons hat, gewinnt den Preis. Bisher sind wir, hüstel, irgendwo im gehobenen Mittelfeld. Da würde ich gerne raus. Voten könnt ihr HIER! Also, einfach unter die Projektbeschreibung von Universalcode/Euryclia ein Like setzen, das war´s. Vermutlich müsst ihr etwas scrollen, bis ihr uns findet. Rubrik: Nominierungen für den Virenschleuderpreis, Kategorie „Andere“.

Die Universalcode-Truppe sagt danke und setzt auf euch!

Beteilige dich an der Unterhaltung

5 Kommentare

  1. Lieber Herr Jakubetz, die Gewinner werden meines Wissens nach nicht vom Publikum, sondern von Leander und Carsten selber ausgewählt. SO stehts jedenfalls hier: „Am Ende werden wir die Sieger danach auswählen, welche der eingereichten Maßnahmen in den drei Kategorien die beiden Kriterien besonders eindrucksvoll erfüllen. […] Natürlich sind wir nicht vollkommen objektiv. Wir werden uns aber sehr bemühen, die Auswahl maximal transparent und nachvollziehbar zu gestalten.“ (http://virenschleuderpreis.de/auswahlkriterien)

  2. Dennoch ist das Publikumsvotum wichtig, weil es die Hälfte der Entscheidung ausmacht, wie dort geschrieben. Wer keine/sehr wenig Likes hat, wird es schwer haben sich durchzusetzen.

  3. Na, dann wollen wir uns mal ranhalten. Noch jemand hier, der noch nicht für den Universalcode gevotet hat? Am besten gleich nachholen. Wir müssen noch einiges aufholen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.