Update für Universalcode 2: Es gibt drei neue Autoren, erfreuliche Entwicklungen beim Crowdfunding – und eine Radiosendung vom Donnerstag Abend…

Natürlich freut man sich, wenn man so einen Sammelband wie „Universalcode2“ macht, über jeden Autoren. Manchmal freut man sich diebisch aber noch ein ganz kleines bisschen mehr als sonst, vor allem, wenn man jemanden dazu bekommt, der bisher noch nicht an Bord war. Und deswegen war ich ganz außerordentlich begeistert, als sich diese Woche Cordt Schnibben vom „Spiegel“ mit einer Zusage gemeldet hat.

Wenn man Schnibben möglicherweise bisher noch nicht als einer der bekanntesten und besten deutschen Reporter auf dem Radar hatte, dann sollte sich das für alle Medieninteressierten spätestens im vergangenen Jahr geändert haben. Da war Schnibben der Mastermind hinter der viel debattierten Aktion „Tag2020“ des „Spiegel“. Obwohl ein alter Printmann, interessiert sich Schnibben massiv für die Zukunft des digitalen Journalismus. Und die ist es ja schließlich, um die es in „Universalcode 2“ gehen soll.

Apropos Autoren: Da traf es sich natürlich ganz gut, dass mich Daniel Fiene und Herr Pähler gestern Abend bei „Was mit Medien“ zum weiteren Verlauf bei „Universalcode 2“ befragt haben. In solchen Momenten kann man nämlich Autoren unter Zeugen verhaften…insofern: Willkommen, Cordt Schnibben, Daniel Fiene und Herr Pähler!

Das Crowdfunding geht unterdessen in seine heiße Phase – nicht mal mehr zwei Wochen bleiben. Und das Tolle ist: Wir haben fast die Hälfte geschafft, Stand jetzt gerade (Freitag mittag) sind genau 2200 Euro zustande gekommen. Das ist wirklich sehr erfreulich. Ich sag jetzt schon mal ganz herzlichen Dank, auch im Namen des Teams!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.