Lesetipp: Bernhard Pörksen über die „große Gereiztheit“

Bernhard Pörksen hat eine erstaunliche Karriere hingelegt, gemessen daran, dass er Professor ist. Während andere aus seinem Berufsstand vor allem großartig darin sind, mit akademischer Attitüde und Schachtelsätzen Leser zu Tode zu langweilen, ist Pörksen inzwischen zu einem digitalen Welterklärer geworden. Eine Art Sascha Lobo in seriös und ohne Iro (dafür aber, zugegeben, nicht immer ganz so witzig wie Lobo).

Die Traumwelten der Verlage

Der BDZV hat sich mal wieder bei seinen Mitgliedern umgehört. Wie sie Gegenwart und Zukunft sehen, was sie alles zu tun gedenken, um mit dieser Digitalisierung fertig zu werden. Das Ergebnis lässt nichts Gutes erwarten – und ist gleichzeitig so symptomatisch für das digitale Deutschland…