Krautreporter: Gescheitert an sich selbst

Zumindest eines muss man den „Krautreportern“ ja lassen: Ihr absehbares Scheitern hat eine der intensivsten und anhaltendsten Diskussion über ein einzelnes Projekt ausgelöst. Natürlich ist es noch nicht ganz vorbei, wenn sich in den kommenden drei Tagen noch ein bisschen mehr als 7000 Abonnenten finden, dass wird es doch noch was aus dem Magazin.