GEZ

Wusste ich doch, dass es Leser gibt, die alleine bei diesen drei Buchstaben in der Überschrift anspringen. Und Ihr wollt jetzt was Neues wissen, oder? Was Lustiges. Einen kleinen Schenkelklopfer.

Hab ich nicht im Sortiment.

Aber, ach, hatte ich schon erwähnt, heute wieder Post von der GEZ bekommen zu haben? Ihr wisst eh, was drin steht? Dann iss´ja gut.

 

PS I: Falls jemand sich in den Kommentaren über die Frage wundert, ob die GEZ auch Küchen verkauft – hier ist des Rätsels Lösung.

PS II: Ich muss mir Sorgen machen. Entweder um dieses Blog. Oder um meine Leser. Jahr und Tag schreib ich mir die Seele mit ernsthaften Themen aus dem Hals. Niemand kommentiert. Kaum mach ich mich öffentlich zum Deppen, rumpelt hier ein Kommentar nach dem anderen rein. 

Beteilige dich an der Unterhaltung

12 Kommentare

  1. Also ich ahne es nur…
    Idee (iss aber teuer):
    Feindliche Übernahme (wie auch sonst) und danach abwickeln. Funktioniert im Wirtschaftsleben doch auch.

  2. Es sind nur 900 Mitarbeiter. Davon mindestens 100 allein für Dich. Gegenüber Deiner Schätzung sparst Du also fast 90 Prozent.
    Und wieso eigentlich störungsfrei?? Ein Mindestmaß an Vergeltung muß sein. Man will seine Genugtuung doch nicht unnötig einschränken.

  3. Bist Du ganz sicher, daß die da genügsam sind? Ich mein einmal fernsehen und zweimal zahlen…

  4. Ich stehe ja vor der Herausforderung, zwei GEZ-Accounts zu einem zu „mergen“ – wg. Zusammenlegung zweier Haushalte. Ob sich dann von den 100 Jakubetz-Beauftragten rund 50 in meine Waden verbeißen? Verkauft die GEZ eigentlich auch Küchen?

  5. Kommt drauf an. Wenn in dem einen Haushalt, in dem bisher nur einer gelebt hat, jetzt zwei wohnen – dann musst du auch zweimal zahlen. Logisch. Sind ja jetzt auch doppelt soviele Nutzer.

  6. Und wenn man die Zahl der Empfangsgeräte reduziert (=halbiert)? Geht es echt nach Köpfen, nicht nach Geräten? Sorry, aber Du bist schon so ein GEZ-Experte, das Wissen solltest Du weitergeben.. Citizen Journalism sozusagen.

  7. Nein, natürlich geht es nicht nach Köpfen. Allerdings – laut GEZ – nach Nutzungsart. D.h., wenn du in Deiner Wohnung als Fabian Privat und als Fabian Firma gemeldet bist, dein privater Wohnsitz demnach also auch dein Firmensitz ist, geht die GEZ in ihrer unglaublichen Logik davon aus, dass der Privathaushalt M. und die Firma M. öffentlich-rechtliche Programme anzapfen. Und das sind ja – zwei. Zwei verschiedene. Zweimal bezahlen. Die Zahl der Geräte spielt allerdings schon auch ne Rolle. Wenn du Gebühren für dein Radio in der Wohnung bezahlst, ist damit noch nicht dein AUTO-Radio abgedeckt, mein lieber potenzieller Gebührenhinterzieher.

    Achja, und wie ich dich kenne, ist dein PC garantiert TV- und Radiofähig. Schon GEZ-ahlt, Herr M.? Und: Nutzen Sie Ihren PC eigentlich sowohl geschäftlich als auch privat? Vergiss im übrigen nicht Dein schickes UMTS-Handy. Ist gebührenpflichtig, hat die GEZ jetzt schon mal sicherheitshalber angemeldet.

    Andersrum habe ich gestern in der Debatte mit dem Kollegen Atti festgestellt, dass man mit diesem System unsere lahmende Binnenkonjunktur wieder aufpäppeln könnte. Ne CD kostet halt dann mal 80 Euro, wenn vier Leute im Haushalt wohnen – und wie kommst Du eigentlich dazu, das von Dir gekaufte Buch noch jemand zweiten nutzen zu lassen?

    Sag das mal nicht Ikea. Wie viele Leute nutzen eigentlich Deine neue Küche?

  8. Bei einem Freund von mir hies es die Alg2
    Unterlagen seien “ verschwunden“ bitte
    reichen sie die Originale ein.Danach waren
    auch diese „verschwunden“. Danach kam
    sovort der Gerichtsvollzieher der sich all-
    erdings weigerte zu vollstrecken.Nun wird
    er von dubiosen Firmen (Credidtreform)
    bedroht. Dies ist öfters der Fall. Lasst euch nicht einschüchtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.