Das wird spannend…

laut GMX (!!!) berichtet die tz, unter den Verdächtigen des neuen Wettskandals sei auch Bastian Schweinsteiger. Ein ziemlicher Knüller. Merkwürdig nur: Sonst taucht diese Meldung nirgends auf, nicht mal auf den Webseiten der tz selber. Und auch nicht bei den anderen großen Nachrichtenangeboten. Auch im Radio, im TV – keiner meldet was. Sperrfrist nicht eingehalten, Falschmeldung?

Oder einfach alle im Tiefschlaf?

Nachtrag: Die Geschichte scheint einiges nicht ganz geheuer zu sein, jedenfalls wäre das eine Erklärung dafür, warum immer noch niemand die Story ernsthaft vermeldet. dpa hat die Sache jedenfalls aufgegriffen, hat Herrn Hoeneß erreicht und auch Schweinsteiger – und die wiederum lassen vermuten, dass auf den Hausjustitiar der tz demnächst einige Arbeit zukommt: „Bayern-Manager Uli Hoeneß hat empört auf einen «tz»-Bericht reagiert, wonach Nationalspieler Bastian Schweinsteiger in den jüngsten Fußball-Wettskandal verwickelt sein soll. Das laufe auf eine Millionenklage gegen die Zeitung hinaus, sagte Hoeneß dem «Tagesspiegel». Schweinsteiger habe dem FC Bayern erklärt, er «habe nie in seinem Leben auch nur einen Euro auf ein Spiel gesetzt». Die Staatsanwaltschaft habe dem FC Bayern München erklärt, dass es Anschuldigungen gebe, die zurzeit absolut nicht überprüfbar seien.“

Nachtrag 2: n-tv schreibt inzwischen unverblümt von einer „Wettskandal-Ente“ und auch der mit der Sache befasste Staatsanwalt dementiert die Geschichte ziemlich energisch. Ich möchte jetzt gerade nicht der tz-Mensch sein, der die Geschichte verantworten muss. Er hat hoffentlich wirklich gut recherchiert.

Nachtrag 3: Die Geschichte selbst ist dünn, allerdings sind inzwischen auch ZDF und Bild drauf eingestiegen. Laut BR bleibt die tz bei ihrer Darstellung, obwohl ich bei Uli Hoeneß gestern abend die Befrüchtung hatte, ihm würde gleich der Kopf platzen. Rummenigge wirkte auch angefressen. Meine Deutung: Einer von beiden Seiten wird demnächst ein ganz fürchterliches Problem haben. 

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. Da wird es ihm auch nicht weiterhelfen, dass sein Vater mal für eine Nacht Bundestrainer war 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.