Postboten

Natürlich habe ich nichts dagegen, wenn Verlage jetzt (wie die SZ als aktuelles Beispiel) auch Briefe austragen, CD´s verkaufen, als Telefonprovider auftreten.

Wundert mich nur, wenn man bei den ganzen Aktivitäten auf diesem Sektor so wenig über seine Redaktion und deren Qualitäten nachdenkt.

(Nachtrag: ziemlicher Zeitmangel momentan, deswegen eingeschränktes bloggen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.