Zeitung macht Fernsehen

Zwei Beispiele für das Verwischen von medialen Grenzen, beide aus dem Haus DuMont: Der Kölner Stadt-Anzeiger betreibt seit längerem schon KSTA-TV, der „Express“ startet heute mit einem 5-Minüter-Experiment namens Express-TV. Zwar hat man dort an wirklich bewegtem Bild keine Rechte, hat das aber mit viel Zisch und Peng ganz passabel gelöst. Drei Schlussfolgerungen daraus: Zeitungshaus wird Medienhaus – eine logische Konsequenz. Zweitens: multimediales Arbeiten von Journalisten, eine künftige Selbstsverständlichkeit. Drittens: Lokales „Fernsehen“ übers Web, der Gedanke gefällt mir nicht erst seit den Vorarlbergern einigermaßen gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.