Nischenmärkte

Gastvorlesung an einer Fachhochschule, 250 kommende Medienleute im Saal. Ein Exkurs durch das Thema Digitalisierung, im Vorbeigehen die Begriffe YouTube und RSS fallen gelassen. Sie sagten keineswegs jedem etwas – und das muss keineswegs an mangelnder Intelligenz liegen. Nur daran, dass die Dinge von denen wir auch auf dieser Seite immer wieder gerne reden, Zukunft sind – und noch weit entfernt von einem Massenmarkt.

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

  1. Don Alphonso hat mal eine ähnliche Erfahrung gemacht, ich hatte das auch damals schon kommentiert.

    Uns hier drin, die wir im Auge des Sturm sitzen, kommt es schnell so vor, als sei das schon alles vorbei. Dabei geht es jetzt erst richtig los.

  2. Ich gebe zu, dass meine gelegentliche Skepsis, dass wir es in Wirklichkeit mit Bubble 2.0 zu tun haben, in erster Linie auf meine Erfahrungen mit Web 0.5 gründet. Damals meinten alle (mich eingeschlossen), alle müssten jetzt alles machen, und das am besten sofort. Inzwischen sehe ich die Dinge differenzierter; was einschließt, dass ich beileibe nicht alles glaube, was man gerade unter dem Label Zwonull zu verkaufen versucht. Genauso wenig verteufle ich aber auch geraderaus alles. Dass wir erst am Anfang einer Entwicklung stehen, da gebe ich dir unzweifelhaft recht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.