Radio goes Web

Auch das gute, alte Radio geht jetzt vermehrt ins Netz, wohin auch sonst? Und warum sollte die Entwicklung beim Radio eine andere sein als beim TV? Die Sparte lockt und die Hörer nehmen sich das, was sie möchten. Harte Zeiten für die großen Wundertüten, die für jeden etwas bieten wollen, wenn gleichzeitig der Individualist seinen Siegeszug antritt. Podcasts und digitale Spartenkanäle – das ist die Zukunft.
 

Die Meldung zum Eintrag aus kress.de:
 

Aufrüsten für die digitale Zukunft
wollen die vier landesweiten Privatradiosender Antenne Bayern, radio ffn, Hit-Radio Antenne (beide Niedersachsen) und Radio FFH (Hessen). Der Viererbund startet zum Beginn des neuen Jahres knapp ein Dutzend neue Internet-Radioprogramme, die später auch auf digitalen Frequenzen (Digitalradio DAB/DMB oder Handy-TV DVB-H) laufen sollen. Spätestens im zweiten Quartal 2007 sollen die die neuen Digital-Ableger auf den Internet-Seiten der beteiligten Sender als „BIG 4-Digital“ und unter dem Namen der jeweiligen Radiostation komplett zu empfangen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.