SAT 1, die Selbstzerstörung

Klar wäre es jetzt einmal das Allereinfachste, dem (journalistischen) Reflex zu folgen und zu lamentieren, dass die Heuschrecken unser schönes Fernsehen kaputt machen. Passt alles schön zusammen: nur Rendite im Kopf, als erste Amtshandlung „die Nachrichten“ rauswerfen und ein paar Mitarbeiter gleich noch hinterher. Dabei macht sich unser TV selber zur gesendeten Irrelevanz und das betrifft nicht nur ausschließlich SAT 1.

Die taz – ausgerechnet  die taz! – erklärt treffend, was das eigentliche Problem von SAT1 war (und ist):

Aus dem früher so profilierten Programm ist ein Sender ohne Eigenschaften geworden – TV egal. Und an dieser Beliebigkeit sind ausnahmsweise mal nicht nur renditehungrige Investoren schuld. Die Selbstvernichtung von Sat.1 hat schon lange vor dem Verkauf an KKR und Permira begonnen.

Hier bitte weiterlesen – und ab und an mal kurz noch darüber nachdenken, ob man an bestimmten Stellen den Namen SAT1 nicht wie einen Platzhalter behandeln könnte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.