GEZ oder die Ankündigung eines Suizids

Der treue Leser dieser kleinen Kolumne weiß es: Der Autor hat ein Problem mit unserem öffentlich-rechtlichen Gebührensystem. Dergestalt, als dass er von diesem kleinen, niedlichen Bürokratiemonstrum laufend aufgefordert wird, seine Gebühren endlich zu entrichten (letzter Drohungsstand: Gerichtsvollzieher, Ordnungswidrigkeitenverfahren, Zwangsgeld). Auszüge des letztes Schreibens an die GEZ sind in diesem Blog dokumentiert.

Zur Erinnerung: Die GEZ fordert, für einen Fernseher und ein Radio zweimal Gebühren zu bezahlen. Mit der kruden Logik, dass dieser eine Fernseher ja zweimal genutzt werde: einmal privat und einmal geschäftlich. Ergo: Ein Fernseher, zweimal Gebühren. Sagen die Herrschaften vom öffentlich-rechtlichen Monstrum.

Der kleine Briefwechsel zieht sich jetzt seit einem guten dreiviertel Jahr. Und siehe da, auf meine kleine Beschimpfungsorgie hat die GEZ inzwischen reagiert und das nicht einmal, wie sonst, mit einem maschinell erstellten Wischwasch, sondern mit einem richtigen Brief, von einem richtigen GEZ-Mitarbeiter aus Fleisch und Blut. Nur der Inhalt ist leider etwas ernüchternd: …grundsätzliche Unterscheidung zwischen privater und geschäftlicher Nutzung…müssen Sie selbstverständlich weiter für die private Nutzung bezahlen…keinen anderen Bescheid geben, tut uns leid.“

Vor meinen Augen hüpfen irre, wirre Punkte. Ich schwanke zwischen der unglaublichen Lust, den nächsten Gegenstand in meiner Umgebung zu zertrümmern, dem Gedanken, vor dem Bundesverfassungsgericht die sofortige Abschaffung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu beantragen – und glatter Verzweiflung. Ich habe EINEN Fernseher – und ich möchte dafür bitte nur EINMAL Gebühren bezahlen.

Warum, verdammt, passt das in ein öffentlich-rechtliches Bürokratenhirn nur nicht rein? Warum, warum, warum???

Beteilige dich an der Unterhaltung

4 Kommentare

  1. GEZ – das bedeutet über 900 qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das sind aber auch viele Berufe in einem modernen Unternehmen, das vielleicht gerade auf der Suche nach IHNEN ist.

    So stehts auf der Internet Seite der GEZ. Und sie haben DICH gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.