Zweierlei Maß

Gerade eben im Moment werde ich den Eindruck nicht los, als würde man bei privatem und öffentlich-rechtlichem Fernsehen immer noch mit zweierlei Maß messen. Während „die Privaten“ immer noch für alles Böse in der Medienwelt stehen, schert man sich bei der ARD beispielsweise ziemlich wenig darum, dass man Jan Ullrich über Jahre hinweg ein horrendes Honorar dafür bezahlte, dass er tendenziell für Interviews zur Verfügung stand. Weswegen man Hagen Boßdorf mal eben in die Verlängerung als Sportkoordinator geschickt hat; jenen Mann, der nicht nur an diesen dubiosen Verträgen beteiligt war, sondern auch durch eine ziemlich klebrige Nähe zu Jan Ullrich auffiel (von den Stasi-Vorwürfen gegen ihn sei hier ausdrücklich nicht die Rede).

Aber verdrängen funktioniert ja bekanntlich in diesem System – von der großen Schleichwerbegeschichte letztes Jahr redet auch kein Mensch mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.