ZDF.de, Relaunch

Das ZDF hat seinen Online-Auftritt frisch gestrichen und das sehr elegant gelöst. Man sieht nämlich auf den ersten Blick gar nicht, dass der Auftritt neu ist. Statt irgendwelcher optischer Spielereien hat man viel Energie und Aufwand in die Verbesserungen im Detail gesteckt. Herausgekommen ist ein überaus solider Auftritt, der aktive Zuschauereinbindung noch stärker betont. Gerade die User-Fotos sind übrigens ein schönes Beispiel dafür, dass ein Zusammenspiel zwischen einer Redaktion und dem Konsumenten bemerkenswerte Ergebnisse hervorbringen kann. Mir gefallen beispielsweise die Impressionen aus dem Ruhrpott ausgesprochen gut. Der Wert dieser Inhalte wäre weitaus geringer, wäre man in typischer Zwonull-Manier hergegangen und hätte wahllos alles nebeneinander gestellt. Stattdessen sind die Co-Produktioner aus User-Inhalten und redaktioneller Betreuung ein echter Mehrwert.

Unspektakulär und dennoch extrem gut ist auch weiterhin die Mediathek, deren Bedeutung spätestens ab Sommer, wenn die Hälfte des TV-Programms dort zu sein soll, nochmal enorm an Bedeutung zulegen wird. Es passt übrigens im Bild, dass man in Mainz auch so klug ist, TV-Inhalte schon vor der Ausstrahlung im TV partiell freizugeben (auch wenn man ein wenig darüber schmunzeln kann, dass man beim ZDF von einem Abruf-Video spricht; das klingt in etwa so bemüht wie der aktuelle Vorschlag seiner linguistischen Heiligkeit, dem Sprachgeneral Wolf Schneider, den Laptop fortan Klapprechner zu nennen).

Was mir generell sympathisch ist: ZDF.de enthält deutlich mehr Substanz als Verpackung, der Relaunch lebt von seinen Inhalten und weniger vom Marketing-Geschrei. Gerade in diesem Jahr, in dem die Marktschreier Hochkonjunktur haben und ich auf meiner persönlichen Giftliste von großen Ankündigungen, die mit mageren Ergebnissen und eklatanten Zeitverzögerungen enden, schon satte vier(!) Kandidaten habe, eine ausgesprochen angenehme Erkentnnis.

Well done, Kollegen.

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.