Vanity Bär

Eigentlich hatte ich mir gestern abend fest vorgenommen, heute morgen mal ein paar lobende Zeilen über die geprügelten Jungs von Vanity Fair zu schreiben, nachdem die letzte Ausgabe ein kleiner Lichtblick war. Und das nicht nur wegen der exklusiven Knut-Bilder und der lesenswerten Geschichte über Eisbären und Klimaerwärmung im Allgemeinen. Nein, daneben fand sich auch noch eine ziemlich schöne Bilderstrecke samt interessantem Text über Sean Lennon, man konnte also Vanity Fair schon ein bisschen was abgewinnen bei der letzten Ausgabe, sieht man mal von einem merkwürdigen Editorial des Herrn Dr. Poschardt ab.

Und heute? Is nix mehr mit der wohlgestimmten Laune zu Vanity Bär. Statt Knut räkelt sich plätzlich Sarah Connor luftig bekleidet auf dem Cover und das ist ungefähr so originell wie ein Interview mit Franz Beckenbauer. Bis zum Editorial habe ich es dann gar nicht mehr geschafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.