VJ´s bei Zeitungen

Hochauflösende Videopodcasts, Fotografen als VJ´s, bewegte Bilder als echter Mehrwert für Printmedien – was bei uns bisher nur rudimentär versucht wird, ist in den USA selbst bei Branchengrößen wie der Washington Post inzwischen gang und gäbe. Und es ist keine allzu gewagte Prognose zu behaupten, dass in einigen Jahren auch bei uns ein durchschnittliches 3000-Euro-VJ-Equipment in jeder durchschnittlichen Tageszeitungsredaktion rumstehen wird.

Mehr dazu hier. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.