Gespensterdebatte

Ein Autor verkauft sein Werkzeug. Also, nicht etwa sein Werk, sondern die Software und seinen bisherigen Markennamen. Allerdings ohne selber dort weiter zu publizieren. Dafür möchte er gerne einen bestimmten Preis erzielen. Das ist so ziemlich das Kurioseste, was ich seit langem gehört habe: Wer soll, bitte sehr, im konkreten Fall basicthinking.de kaufen wollen, wenn Basic selbst dort nicht mehr schreibt? Wer würde Stefan Niggemeier ohne Niggemeier und Don Alphonso ohne Don Alphonso kaufen (und auch: lesen wollen)? Ich hab´ja schon viel Quatsch gehört, aber das hier toppt gerade alles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.