unabdingbares lebenslanges lernen blubbblubbblubb…

aber ja doch, ich beteilige mich herzlich gerne an jeder debatte über den zustand des journalismus und unserer medialer zukunft. darüber, auf welchen plattformen wir künftig welche hochkarätigen inhalte verbreiten werden, wieviele abermillionen wir damit verdienen und wie man künftig sogar das kongolesische staatsfernsehen simultan übersetzt im 4:3-format hdtv-auflösend aufs handy bekommt. sicher doch.

nach erzwungenem längerem sitzen vor einem klassischen nachrichtenticker in den letzten tagen beteilige ich mich allerdings jetzt auch wieder jederzeit an einer debatte über essentials. eine debatte, von der ich nicht dachte, dass sie zu führen sie. ist sie aber. zwei auszüge aus dem fundus des heutigen vormittags:

Lebenlanges Lernen bleibt eine unabdingbare Voraussetzung für…

Wer nicht vom Zug abgehängt werden will…

…und immer noch ganz weit vorne in der blubb-blubb-phrasencharts der klassiker:

Alle Jahre wieder…

das nur als realitätsabgleich, wenn es demnächst wieder um web 2.0 und ähnliches geht. möglicherweise sollte man davor erst mal wieder solides journalistisches handwerk vermitteln. könnte helfen, um leser und zuschauer zu tode zu langweiligen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.