Dobre den, SZ

Online kostet Geld und bringt nicht viel und lenkt überhaupt von dem ab, was man eigentlich machen möchte. Nämlich Zeitung. Muss doch irgendwie möglich sein, diesen Online-Krempel kostengünstig zu entsorgen. Wenn man so denkt, und offensichtlich denkt man mancherorts in München so, dann kommen schon mal ziemlich eigenartige Gedankenspiele raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.