Videojournalismus

Nach ein paar Eigenversuchsreihen im Home-Labor mal so eben festgestellt: Videojournalismus hat Zukunft – allerdings mehr außerhalb des Fernsehens und stattdessen im Web. Was man mit einer VJ-Kamera fürs Web produziert, ist aller Ehren wert, kein Mensch braucht fürs Web-Drehen ein EB-Team. Die Schnelligkeit und die Flexibilität sind dafür nicht zu toppen, die Qualität ist für diese Zwecle herausragend. Kamera und Laptop dabei – und schon ist man zu einer vollwertigen, wandelnden TV-Station geworden, die ohne Frequenzen und Lizenzen sendefähig ist. Ziemlich zukunftsträchtig, zumal Videos im Web nicht mehr the next big thing, sondern schon mittendrin am Laufen sind.

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

  1. Naja. VJ-Produktionen sind doch mittlerweile ein gar nicht mehr zu übersehender Teil des weltweiten – auch des deutschen – Fernsehens. Nur fürs Web wärs ein bißchen schade, außerdem greifen immer mehr Sender zu den VJ-Formaten. Und das nicht allein aus Kostengründen. VJ-Tum ist längst etabliert, auch wenn einige Dinosaurier wie der NDR das nicht wahr haben wollen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.