Seminardeutsches Geschwafel

Immer, wenn ich mich in den letzten Jahren dazu zwang, eine Musikzeitschrift in die Hand zu nehmen, landete ich danach in tiefer Depression. Ich kam mir unnütz und unwissend und unwürdig vor.

Seit die Süddeutsche erklärt hat, wie sich in solchen Magazinen Seminardeutsch und journalistische Untugenden tümmeln, gehe ich wieder aufrecht durchs Leben, sitze gerade unter dem Kopfhörer und lasse was laufen, was die seminardeutschen Schwafler bestimmt ganz förchterlich fänden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.