Heute beginnt ein neues Leben.Wenigstens für vier,fünf Wochen. München statt Zürich, Rundshow statt Ichshow, eher geregelte Bürozeiten statt dem Luxus des Freiberuflers, der morgens auch mal schnell joggen geht als arbeiten.

Die „Rundshow“ ist so ungefähr das spannendste Projekt, das ich mir momentan denken kann. Nicht nur, weil es einen völlig neuen Ansatz einer Fernsehveranstaltung gibt, sondern auch, weil sie ausgerechnet im Umfeld des Bayerischen Rundfunks stattfindet. Der BR steht ja nicht zwingend für Innovationsfreude und wird nach außen als, nunja, möglicherweise etwas behäbig wahrgenommen. Aber wer, wenn nicht ein öffentlich-rechtlicher Sender, sollte ein solches Projekt machen?

Markus, der Produzent vom ganzen.

Also wird es auch an dieser Stelle ziemlich viel und oft um die „Rundshow“ gehen, das schon mal als kleine Vorwarnung, falls Sie sich lieber ein wenig ausklinken wollen bis 7. Juni. Das aus einer eher persönlichen Sicht, mit ein paar kleinen Einblicken in die Entstehung einer Sendung, wie es sie bisher noch nicht gab (das uns das um die Ohren fliegen kann, ist mir schon klar).

Für mich selbst sind die ersten Stunden hier ein bisschen  wie nach Hause kommen. Ich komme aus Bayern, habe lange in München gelebt, habe früher mal beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk gearbeitet, das ist also schon auch ein wenig Nostalgie. Und weil die Welt ja klein ist, treffe ich hier auf viele Menschen, mit denen ich mehr oder minder viel schon früher zu tun hatte. Unser Chef-Producer Markus Walsch beispielsweise kommt ebenso wie ich aus der niederbayerischen Metropole Dingolfing und hat dort beim famosen „Dingolfinger Anzeiger“ genauso wie ich seine ersten journalistischen Schritte gemacht. Ich kenne ihn also sogar aus einer Zeit, als er noch Haare hatte. Richard Gutjahr kenne ich –Universalcode-Leser ahnen das — ebenfalls schon etwas länger, genauso wie Daniel Fiene,der eben im Moment von Richard am Flughafen abgeholt wird. Wir sind also toleranter als man ahnt her in Bayern, wir beschäftigen auch Düsseldorfer.

Richard hat jetzt ein neues Putztuch.

Sonst? Es gibt jetzt ein eigenes Rundshow-Putztuch für iPads und ähnlichen Gadget-Kram, ich kenne jetzt auch viele nette Menschen, die ich vorher nicht kannte, versuche verzweifelt, einen Mitarbeierausweis für den BR zu bekommen…und hey, am 14. Mai senden wir erstmals. Stay tuned.

(Offiziell erwischen Sie uns übrigens unter @Rundshow und gebloggt wird unter rundshow.de)

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. Am lustigsten finde ich die Stelle, wo Du geregelte Bürozeiten erwartest…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.