„Fire&Fury“ und die Falle für Journalisten

Über „Fire&Fury“ kann man sich amüsieren. Oder man kann erschrecken. Oder beides zusammen. Man kann es auch völlig gleichgültig hinnehmen und bestenfalls mit den Schultern zucken. Nur eines kann man bei diesem Buch nicht: überrascht sein. Wer es liest, sieht sich in dem bestätigt, was er schon immer geahnt/gewusst/befürchtet hat. Der US-Präsident als ein unterbelichteter Gimpel, der nichts weiß, nichts wissen will, ignorant und von schlechten Beratern umgeben ist. Daneben eine Familie, die mit irre noch vorsichtig umschrieben ist. “Read

Der wachsende Überdruss an Social Media

Für Facebook und andere soziale Netze hat es in den letzten Wochen wenig zu lachen gegeben. Neben einigen kritischen Stimmen aus frühere eigenen Reihen kommt jetzt womöglich noch ein neues Phänomen hinzu, das man bis vor kurzem noch gar nicht für möglich gehalten hätte: Social-Müdigkeit. Der Überdruss an Social Media. “Read

Vertrauenskrise: Gut gemeint ist nicht gut gemacht…

Auf den ersten Blick klingt die Theorie leicht paradox: Zu viel Korrektheit könnte mit schuld an der Vertrauenskrise der Medien sein. Doch genau das schreiben Daniel Ullrich und Sarah Diefenbach in ihrem neuen Buch. Ein Gespräch darüber, warum gut gemeint nicht immer auch gut gemacht hat ist. “Read

Journalismus 2020: Vergesst die Sache mit der Realität!

Ist Journalismus für alle da? Immer objektiv und die Realität abbildend? Nein, ist er nicht, kann er nicht, will er nicht. Höchste Zeit, das auch mal so zu sagen.  “Read

Social Login: Gefangen im Win-Win

Die schlechte Nachricht für Webseiten-Betreiber: Facebooks Social Login kann sie in ein Dilemma führen: bessere Dienste und effektivere Werbung, aber im Ergebnis weniger Werbeeinnahmen. Die gute Nachricht: Nutzerinnen und Nutzer profitieren. Und für Webseiten-Betreiber gibt es Auswege.

Ein Gastbeitrag von Kathrin Haimerl

“Read

 

Spiegel Daily: Sehr nettes Total-Desaster

Wir müssen nochmal über „Spiegel Daily“ reden. Um das Thema ist es zuletzt einigermaßen ruhig geworden, nachdem in den ersten Tagen des Erscheinens eine ziemliche Debatte losgetreten wurde. Skeptiker wie Befürworter hielten sich einigermaßen die Waage. Ich selbst zählte mich vom ersten Tag an zu den Skeptikern. Und was soll ich sagen? Meine Skepsis ist eher größer als kleiner geworden…“Read

 

 

Soziale Netzwerke: Der Weg in die digitale Depression?

Geht es um soziale Netzwerke, sind die Meinungen tief gespalten: Die einen sehen in ihnen die Kommunikations- und Vernetzungsform des 21. Jahrhunderts. Für die anderen sind sie bestenfalls Teufelszeug, das zur Verdummung der Menschen und der totalen Macht einer weniger Großkonzerne beiträgt. “Read

Facebook und die Schattenseiten der Supermacht

Die Hoffnungen waren ja mal andere: Eigentlich träumten wir Netz-Optimisten von mehr Freiheit, von leichterer Kommunikation und von einer Vernetzung rund um den Globus (oder wenigstens: quer durch Deutschland). Bekommen haben wir einen Konzern, dessen Größe alles überragt, was wir bisher im Bereich von Medien und Kommunikation gekannt haben. Facebook: fast zwei Milliarden Nutzer. Instagram: eine halbe Milliarde. WhatsApp: rund eine Milliarde. “Read

Eine Falle namens Social Media

Populäres wird immer populärer, das Simple noch einfacher und der Laute schlägt den Nachdenklichen: Vielleicht ist dieser ganze Kram mit Social Media  für den Journalismus gar nicht so gut, wie wir immer meinen…“Read

Vertrauensfragen des völligen Unsinns

Unlängst hat eine Studie der Uni Würzburg für Aufsehen gesorgt. Für so viel Aufsehen, dass sie es sogar bis in die „Washington Post“ geschafft hat. Demnach soll das Vertrauen der Deutschen in ihre Medien im vergangenen Jahr sprunghaft gestiegen sein; teilweise um zweistellige Prozentpunkt-Zahlen. “Read