KI: Der Kellner wird noch lange nicht Koch

Wenn wir hierzulande über das Thema KI reden, dann gibt es offensichtlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder wir sind euphorisch – oder wir sehen die Welt untergehen. Beides ist nicht nur unangebracht, sondern in den allermeisten Fällen auch von einer groben Unkenntnis der Dinge geprägt. Zeit also für

Willkommen bei KI 2.0

Momentan komme ich mir wieder vor wie 1998. Nein, leider nicht, weil ich mich so wahnsinnig jung fühlen würde. Sondern weil die aktuellen Zeiten verdammt danach riechen: nach Veränderung, nach epochalen Umbrüchen. Zeitenwende würde ich nur sehr ungern schreiben, das ist ja inzwischen anders belegt

Audio ist nicht die Zukunft – Audio ist jetzt!

Haben Sie eigentlich irgendeine Idee, wie Sie mit dem Thema Audio umgehen wollen? Wenn nein, dann wird es höchste Zeit. Weil Audios essentiell geworden sind. Und weil sie viel, viel mehr sind als nur Podcasts. Genau genommen sind sie nicht das kommende, sondern das bereits schon bestehende

Jetzt wird aus Twitter (ni)X

Sie erinnern sich noch das “Web 2.0”? Keine Sorge, wenn nicht, dann sind Sie noch beneidenswert jung. Dieses 2.0-Ding ist schon ein paar Tage her. Irgendwann kamen dann Leute, die ein Web 3.0 oder 4.0 ausgemacht haben wollten. Aber wie das so ist: Solche Wortspielereien funktionieren einmal und das

back to earth

Tweet heute erster tag mit der klasse 43 k der djs. abschlusswoche, crossmedia, online, multimedia, die zukunftsthemen halt. begegnung mit der realität und insofern gut geeignet zum gegencheck mit dem, was man zu wissen glaubt, wenn man sich mit medialer zukunft intensiv

nur noch nackte menschen

Tweet müssen seriendarsteller künftig alle nackt auftreten und sich in leeren räumen aufhalten? zur schleichwerbungs- und productplacement-debatte ein interessantes interview von christoph schultheiss aus der „berliner zeitung“ bei berlin online.

bewegende nachrichten

Tweet eine zeit lang galten bewegte bilder als einer der wesentlichen bestandteile der zukunft des multimedialen journalismus. als dann die controller kamen, galten sie als …bäh: zu teuer, zu aufwändig, zu wenig refinanzierbar. jetzt sind sie wieder da, die videos. neuerdings auch bei

kein schöner land…

Tweet eine woche in der ard. emig weiter in knast, mohren im knast, knapp 7o sendungen für weitere ausstrahlungen vorläufig gesperrt, jetzt auch „kein schöner land“ unter verdacht. delling wird von ard-sales bezahlt und tritt als bezahlter lilalaunebär für netzers werbepartner dit
Jetzt anmelden zu unserem Newsletter
und auf dem Laufenden bleiben!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte auch die AGB und Datenschutzbestimmungen .